Nach der MPS Afrika Tour ist vor der MPS Afrika Tour und wegen der immer größer werden Nachfrage nach den MPS Afrika Touren, werden wir für das Jahr 2019 nun sogar 3 MPS Afrika Touren organisieren

Tour 1, der Süden, der Norden und die Küste Namibias- die unvergleichlich genialen Landschaften Namibias, die Wüsten und die Bergregionen, Tiere sind bei dieser Tour auch zu sehen, aber die unfassbar abwechslungsreiche Landschaft Namibias und die herausfordernden Pisten sind der Höhepunkt der Tour 1, vom 8. Februar bis zum 3. März 2019

Die Tour 1 ist ausgebucht!

Tour 2, Central Kalahari Game Reserve, Okawango Delta, Maun, Nxai Pan, Nata, Elephant Sands, Hunters Road, Kasane, Chobe, Vic Falls, Sambesi Nationalpark, Viktoria Falls Town, Caprivi Zipfel, die große Tier- und Flußlandschaftstour am Okawango, Kwando, Sambesi und Chobe, in Namibia, Botswana und Simbabwe, Tiere in Massen und die unvergesslichen Viktoria Fälle in Simbabwe und in Sambia, vom 1. März 2019 bis zum 24. März 2019

Die Tour 2 ist ausgebucht!

Ein Video von der MPS SWA Tour 2018 durch Namibia

Kamera, Schnitt: Sebastian Koop
Musik: TheFatRat - The Calling feat. Laura Brehm

Anmeldungen für SWA 2019 Tour 2 und SWA 2019 Tour 3 sind weiterhin per Mail an
ufruehauf@ideagento.de möglich. Tour 1 ist leider ausgebucht!

Tour 1, 08. Februar - 03. März 2019: Der Süden, der Norden und die Küste Namibias

Die Tour 1 ist ausgebucht! Bitte bucht Tour 3 mit gleichem Tourverlauf!

Jeeps übernehmen in Windhoek, dann zu meinen Farmerfreunden Heiko und Annette auf die Farm Claratal, Nähe Gamsbergpass, zwei Nächte auf der Farm, Tour und Teamaufgaben besprechen, reiten und mit den Farmern auf dem offenen Pick Up über die 16 tausend Hektar Farm fahren.
Über Gamberg Pass und Gaub Pass Richtung Solitaire, dann über Remshoogte Pass zur Spitze der Rantberge, dort Übernachtung.
Dann den Pass der Pässe runter, den Spreetshoogte Pass in Richtung Namib, nach Seriem und ins Sossusvlei, zu den höchsten Sanddünen der Welt.
Dann ins Tsarisgebirge zur Campsite am Tsauchab.
Dann Schloss Duwisib und über die geniale Pad 707 entlang der Naukuft zur Straussenfarm Koiimasis.
Über Aus nach Lüderitz, dort Übernachtung, dann Kolmannskuppe und weiter Richtung Rosh Pinah, an den Oranje, Grenzfluss zu Südafrika, dort Wildcamp. Weiter am Oranje entland Richtung Ai Ais, heiße Quellen und weiter Richtung Fish River Canon.
Über Canon Roadhouse nach Keetmanshoop, zum Köcherbaumwald und zu Giants Playground.
Dann der große Stellungswechsel über die B 1 nach Windhoek zurück und über die C 28 nach Swakopmund, dort Übernachtung, dann Walvis Bay mit Übernachtung.
Von dort über Usakos zur Spitzkoppe, zum Brandberg, zum Ugab, Einsamkeit PUR, weiter Richtung Khorixas, Palmwag nach Sesfontein, über Kamanjab, Outjo, Otjiwarongo und Okahandja nach Windhoek zurück. Eventuell wird die Tour auch umgeschmissen, genau anders rum gefahren oder stark verändert, das kommt auf die aktuelle Witterungssituation an

Es ist eine Tour in die echte Wildnis Namibias, auch wenn wir immer wieder die großen Touristen Hotspots streifen, ich werde Euch in Regionen und in Landschaften führen, in denen wir keinen anderen Touristen begegnen werden, keine nervigen Overlander, keine Busse, ganz selten sehen wir mal den einen oder anderen Jeep Touristen, Ihr werdet das echte, wilde und einsame Namibia erleben und nicht den Touristen Wahnsinn in Bussen und Overlandern über die Teer Pisten und in der Etosha, Ald...... und Lid...... Touren mit Menschen, die dann meinen, sie hätten was von Namibia gesehen, einfach nur lachhaft!!!!!

Die Etosha fahren wir nicht mehr an, da ist selbst in der Low Season, also in der Regenzeit, so ein Fahrzeugbetrieb wie auf der A 1 am Kamener Kreuz, das braucht niemand. Diese MPS Tour wird uns in viele richtig einsame Gegenden führen, wir werden geniale Wildcamps errichten und uns an den Lagerfeuern unterhalten und fernab von Internet und W Lan miteinander reden, ein Bier oder einen Whisky genießen und die Abenteuer des Tages besprechen.
Dies ist aber nicht die MPS Afrika Tier Tour, dies ist die MPS Afrika Landschafts- und Abenteuerpisten- Tour, es gibt echte Herausforderungen für die Fahrer und traumhafte Jeep Pisten. Natürlich werden wir auch immer Tiere sehen, Oryxe, Straußen, Springböcke, Vögel, vielleicht auch Giraffen und einige Elefanten, auch Schakale, Schildkröten usw.

Wer aber die Tiermassen sehen möchte, der muss Tour 2 wählen, Botswana und Simbabwe, diese Tour 1 lebt von der unfassbar schönen und unvergleichlich einsamen Landschaft, von tollen Bergpisten, wundervollen Trockenflüssen, Schluchten, Sandwüsten, Steinwüsten, Buschland, von Wärme und Hitze, Sonne an jedem Tag, angenehme trockene Hitze bei 28 bis 36 Grad, nicht schwül, nachts angenehm kühl zum schlafen, immer blauer und weißblauer Himmel, ein Wettertraum, manchmal donnert ein Gewitter oder ein Platzregen runter, erfrischend und genial!

Wir werden sehr, sehr viel in den Jeeps sitzen, teilweise bis zu 8 Stunden täglich, aber auf unvergleichlich schönen Pisten und in unvergesslich genialen Landschaften, abends dann mit Wild Camps unter dem einzigartigen Sternenhimmel, mit Lagerfeuer und eigener Versorgung, mit Whisky oder Savannah in der Hand und mit Kojoten oder Hyänen Geheul in der Umgebung

AFRIKA PUR, weg von den fiesen Teerpisten so oft es nur geht, ab in die echte Wildnis, weit und breit ohne andere Touristen, abseits aller Zivilisation, nur jeden 2. oder 3. Tag eine Lodge mit Duschen und Toiletten, mit genialem Teamgeist, mit Zusammenhalt, mit gemeinsamen erleben, mit Glücksgefühlen ohne Ende

MPS AFRIKA TOUR 1 in 2019 - die echte Wildnis ruft, Savanne, Steppe, Wüste, Atlantikküste, Berge, Schluchten, richtig wilde Pisten, Staub, Hitze, Sonne, fahren im Offroad Paradies, aber auch mal ne Stadt und auch Tiere sind mal zu sehen, aber vorrangig geht es um Einsamkeit und um Hilux fahren in der echten Wildnis, sich durchkämpfen mit den Hiluxen durch Tiefsand und durch Matsch!!!

Wer hat Bock auf die Tour, nach wie vor ist das meine Afrika Lieblings Tour, die unvergesslichen Landschaften Namibias hauen mich jedes Jahr wieder um

Meldet Euch jetzt an unter: ufruehauf@ideagento.de

Der Webmaster Uli sammelt alle Anmeldungen und informiert Euch über alle Einzelheiten

Tour 1 in 2019 wird zwischen 3200 und 3500 Euro je Person kosten, incl. ALLER Kosten, immer zwei Personen sind ein Jeep Team, auf den Jeeps haben beide Personen ihr eigenes und ABSOLUT sicheres Zelt

Jetzt schnell anmelden, die Nachfrage zu den MPS Touren ist inzwischen RIESIG, da sich herum gesprochen hat, dass niemand solch außergewöhnliche und einzigartige Touren organisiert, außer Gisi, DER Spezialist Nummer 1 in der Organisation von großen Selbstfahrer Jeep Safaris in Afrika, mit bis zu 12 Jeeps je Tour!!!

Tour 2, 1. März - 24. März 2019: Botswana, Simbabwe, Viktoria Fälle

Die Tour 2 ist ausgebucht!

Die Tour 2 , vom 1. März, Abflug in Frankfurt, bis zum 24. März, Landung in Frankfurt

Die TIER Tour , die Tour der vier Flüsse Okawango, Kwando, Chobe und Sambesi, die Tour der überwältigenden Flusslandschaften und die Tour durch die einzigartige Kalahari

Am 25. März landen wir in Windhoek und übernehmen unsere Toyota Hilux Jeeps, nach Fahrzeugcheck, Einkauf und Steak essen, geht es dann für 2 Nächte zu unseren Farmerfreunden Heiko und Annette auf die Farm Claratal, mit Rindern, Pferden und mit viel Wild

Dort bereiten wir uns auf unsere Tour vor, besprechen die Team Aufgaben und bereiten die Fahrzeuge für die Tour vor.
Am Montag startet die Kolonne der maximal 12 Hilux Jeeps der MPS Afrika Tour 2 in 2019 in Richtung Gobabis, weiter Richtung Grenze zu Botswana, Grenzübergang Buitepos/ Mamuno. Dort verbringen wir die Nacht in der genialen Kalahari Bush Breaks Lodge, bei köstlichem Abendessen und kühlen Getränken am Lagerfeuer. Am nächsten Morgen geht es früh zur Grenze, in wenigen Minuten werden wir aus Namibia ausgereist und nach Botswana eingereist sein, dann geht es über den Kalahari Highway über Ghanzi nach Maun, zur Safarihauptstadt Botswanas.

Dort quartieren wir uns in der Island Safari Lodge auf der Campsite ein, genießen den genialen Pool und das köstliche Essen.
Am nächsten Tag organisieren wir unsere Permits zur Einreise in den Central Kalahari Game Reserve, das größte Schutzgebiet Afrikas, größer als Dänemark.
Dort werden wir uns mehrere Tage in diversen Camps einquartieren und einmal den gesamten Nationalpark durchfahren, auf der Suche nach den berühmten Kalahari Löwen mit den schwarzen Mähnen, nach Leoparden, Schakalen, Geparden und auf der Suche nach den riesigen Herden an Zebras, Gnus, Springböcken, Oryx usw.
Von dort aus geht es dann nach Maun zurück, dort werden wir uns ins Audi Camp einquartieren und am nächsten Tag besorgen wir unsere Permits zur Einreise in das Okawango Delta, in den Moremi Nationalpark, mit den unglaublich abenteuerlichen Pisten durch Elefantenherden, durch die Bereiche der Hippo Pools und über abenteuerliche Brücken zum Camp Third Bridge.
Nach mindestens zwei Übernachtungen dort versuchen wir uns Richtung Khwai River in den Bereich Savuti durchzukämpfen, je nach Witterungslage ein mehrtägiges wühlen durch Tiefsand oder durch Matsch, von riesigen Herden an Wildtieren beobachtet.

Danach werden wir uns mindestens 2 Tage im Bereich Kasane aufhalten und dort intensiv durch den Chobe Nationalpark streifen, mit seinen zehntausenden Elefanten, Hippos, Waranen, Krokodilen und mit den Massen an Impalas, Giraffen, Pavianen, Wasserbüffeln usw.
Von dort aus geht es dann nach Simbabwe rein, mindestens 3 Nächte, zu den atemberaubenden VIC FALLS, auf der Simbabwe Seite und auch auf der Sambia Seite, zum Victoria Falls Hotel, zur Boma mit der Zulu Trommelshow und dem genialen Essen, in den Sambesi Nationalpark mit den Massen an Hippos, Elefanten, Waranen, Krokodilen usw., High Tea im VIC FALLS Hotel, Krokodilfarm, Hubschrauber Rundflüge über die VIC FALLS, köstliches Frühstück im luxuriösen VIC FALLS HOTEL, Sunset Cruise auf dem Sambesi usw.
Danach geht es über die Kazungula Grenze nach Botswana zurück, nach Kasane.
Und je nach Witterung und je nach Anzahl der verbleibenden Tage geht es wie folgt weiter:
Entweder über die Elefanten Autobahn von Kasane nach Nata und vorher zum legendären Elephant Sands, weiter von Nata nach Maun, mit Stopp in der Nxai Pan mit seinen riesigen Tier Herden und den vielen Löwen.
Von Maun aus zur Namibia Grenze,über Gobabis zurück nach Windhoek zum Airport.
Oder wenn noch genug Zeit verbleibt, dann über den Chobe Highway durch den Chobe Nationalpark zur Ngoma Bridge Grenze, zurück nach Namibia, dort nach Katima Mulilo und durch den gesamten Caprivi Zipfel und den Bwabwata Nationalpark über Kongola und Divunde nach Rundu.
Je nach verbleibender Zeit besuchen wir noch den Mudumu Nationalpark, die Poppa Falls, den Mahangu Nationalpark und andere interessante Plätze
Weiter dann über Grootfontein und Otjiwarongo und Okahandja nach Windhoek, wenn noch Zeit ist gibts noch einen Stopp am Waterberg

Vertraut meiner Erfahrung aus 14 Afrika Touren mit 270 Mitreisenden und auf meine bereits 110 tausend Kilometer Erfahrung auf den wildesten und berüchtigsten Pisten in Südwestafrika und in Zentralafrika

Ich werde Euch die genialsten Fleckchen Afrikas zeigen, solche unvergesslich geilen Plätze, welche die komischen Lid.. oder Ald.. Touristen in ihren Bussen auf den Teerstraßen oder die komischen fahrenden Aquarien, besser bekannt als Overlander, mit ihren unförmigen und unpraktischen Karren niemals sehen werden, unsere unverwüstlichen Toyota Hiluxe wühlen sich überall durch- IMMER!!

Die MPS Afrika Tour mit Eurem extrem erfahrenen Tourguide Gisi wird Euch immer in Erinnerung bleiben, etliche Mitreisende fahren bereits das 4 oder 5. oder 6. mal mit mir nach Afrika

Teamgeist wird ganz groß geschrieben beim MPS Afrika Team, unvergessliche Lagerfeuerabende in der Wildnis und köstliches Essen und leckere Drinks in einzigartigen Lodges, Lodges die man kennen muss in Afrika, die andere Overlander- oder Bus- Touristen niemals zu Gesicht bekommen! Diese erbarmungswürdigen Touristen werden in regelrechten Reihenhaus Lodges untergebracht, die heutzutage bei dem Mega Namibia Boom zu Dutzenden aus dem Boden gestampft werden - langweilig und lächerlich - und diese Menschen meinen dann, sie hätten was von Afrika gesehen!??? Wir besuchen nur kleine und spektakuläre Lodges, ohne Massenbetrieb, wir quartieren uns auf deren phantastischen Campsites ein und lassen uns verwöhnen

Ihr werdet mit mir noch das echte, ursprüngliche, wilde und abenteuerliche Namibia und Botswana und Simbabwe erleben und nicht das heute von Aldi und Lidl Touristen überlaufene Namibia.

Unsere MPS Jeep Kolonne mit 12 Hilux Geländefahrzeugen ist weiterhin einzigartig in Südwestafrika, bisher haben wir niemals eine Kolonne mit mehr als 6 Jeeps getroffen

Wir sind ein extrem starkes Team, wir kommen überall durch, wir sind bestens ausgerüstet, mit Funkgeräten, mit GPS, mit SAT Telefon, mit bestem Abschleppmaterial, starken Kranseilen mit 25 Tonnen Zugkraft und den passenden Schekeln, Highlift Jack Wagenheber usw.

Wenn ein Wagen oder zwei oder drei im Matsch oder im Schlamm mal feststecken, dann ziehen wir diese eben raus, wenn ein Wagen mal ausfällt, dann bleibt er stehen und die beiden Insassen fahren in einem der anderen 11 Jeeps mit, wir haben immer einige freie Zelte auf den Dächern, unsere Kolonne steht niemals still, wir sind immer in Bewegung und wir durchfahren Bereiche, in die Einzelfahrer aus Sicherheitsgründen niemals rein fahren sollten, in die Overlander oder Busse niemals rein fahren können und in denen die schönsten Landschaften und die spektakulärsten Tierwelten zu erleben sind

Das MPS Afrika Team , im Jahre 2019 mit der 15. und 16. und 17. Selbstfahrer Jeep Safari mit je 12 Toyota Hiluxen und mit je 24 Personen, das Abenteuer Eures Lebens, mit dem größten Spezialisten für große Selbstfahrer Jeeps Safaris in Afrika, mit Eurem Tourguide Gisi, alles so TOP organisiert wie auf dem MPS

Jetzt solltet Ihr Euch anmelden unter: ufruehauf@ideagento.de

Kosten: je Person 3200 bis 3800 Euro, in diesem Rahmen liegt diese Tour immer, incl. ALLER Kosten

Immer zwei Personen sind ein Team und fahren einen Toyota Hilux und haben je ein MEGA bequemes und MEGA sicheres Zelt auf dem Hilux Dach, 220 lang, 120 hoch und 120 breit, nirgendwo auf der Welt schlafe ich so genial, wie in diesen Hilux Dachzelten, die Afrika Touren beseitigen meinen Stress, machen meinen Kopf wieder frei und reparieren mein Herz

Ihr solltet das mal selber erleben, Ihr werdet Euch in Afrika verlieben und Ihr wollt immer wieder mit mir nach Afrika

Gisi