SWA 2017 - Tourbeschreibungen

Tour 2 - Botswana: Schnellboot-Traumreise ins Okawango-Delta, Jeep-Abenteuer im Moremi-Nationalpark und mit der MPS "Mad Max" Truppe auf Eroberungstour nach Kubu-Island in der größten Salzpfanne der Welt

Tour 2 ist voll - es ist keine Anmeldung mehr für diese Tour möglich

Die zweite Tour wird voraussichtlich am 17. Februar 2017 in Frankfurt starten, am 12. März 2017 werden wir wieder in Frankfurt landen

Tom und ich werden Euch dann am 18. Februar in Windhoek in Empfang nehmen, zusammen werden wir dann nach Katima Mulilo fliegen, ganz an das Ende des namibischen Caprivi Zipfels.

Dort übernehmen wir unsere Fahrzeuge,fahren direkt bei Ngoma Bridge über die Grenze nach Botswana, durchqueren bereits am ersten Tag den sehr Tierreichen Chobe Nationalpark und quartieren uns dann in der Chobe Safari Lodge ein

Von dort geht es dann am nächsten Tag durch den Chobe Forest über echt anspruchsvolle Tiefsandpisten in Richtung Savuti, gegen Abend erreichen wir das legendäre Camp mit den tausenden Elefanten in der Region

Danach gehts dann weiter am Khwai River entlang in den Moremi Nationalpark,Richtung Camp Xakanaxa, dort wird übernachtet, sehr anspruchsvolle Matschpisten erwarten uns dort und Tiere in Massen

Dann weiter über Third Bridge, Second Bridge und First Bridge Richtung Ranger Station Moremi Nationalpark, von dort aus nach Maun rein

In Maun Übernachtung und am nächsten Tag brechen wir zu einer 8 stündigen Schnellboot Fahrt in das einmalige Okawango Delta auf, nach 8 Stunden erreichen wir unser absolut einsames Camp auf Chiefs Island,hunderte Kilometer um uns herum nur Wildnis, keine Menschen,nur wilde Tiere, zu unserer Sicherheit werden uns bewaffnete Guides begleiten, ebenso ein Koch, alle Speisen,Getränke und Pirschfahrten mit den Booten oder auch zu Fuß in die Okawango Sümpfe hinein sind im gesamten Tourpreis inbegriffen,Wildnis PUR, Elefanten, Krokodile, Warane,Hippos, Giraffen, Antilopen,Vögel usw.massen und direkt um uns herum

Nach 3 oder 4 Nächten in derabsoluten Wildnis geht es dann wieder mit demSchnellboot nach Maun zurück, dort Übernachtung und am nächsten Tag dann Richtung Boteti River, dort Übernachtung in einem Camp am Boteti River, wo zu der Zeit tausende Zebras, Gnus, Antilopen und hunderte Löwen zu finden sind,ebenso reichlich Elefanten

Von dort aus dann weiter an der größten Salzpfanne der Welt vorbei,an der Makgadikgadi Pfanne Richtung Rakops und Orapa,weiter Richtung Palapye, zum Nashorn Schutzgebiet, dem Khama Rhino Schutzgebiet, wo die letzten hundert Nashörner die noch im riesigen Botswana leben, die von den Drecks Wilderern noch nicht getötet wurden, schwer bewacht von der Botswanischen Armee, im Nationalpark wird man ständig von schwer bewaffneten Militärjeep Besatzungen kontrolliert, sehr gut, keine Chance für die verdammten Wilderer, zehntausende Nashörnern haben diese Drecksäcke in den letzten Jahren getötet!

Weiter dann an der Großstadt Francistown vorbei Richtung Nata, dort ins wunderschöne Vogelschutzgebiet, dort auch eine Übernachtung

Danach weiter Richtung unserer genialen Elefanten Lodge, Elephant Sands,mit hunderten Elefanten auf den Campsites und am Wasserloch

Dort Übernachtung, am nächsten Morgen dann mit schweren amerikanischen Polaris Geländebuggys 5 Stunden lang durch die Sua Pfanne, einem Teil der größten Salzpfanne der Welt nach Kubu Island, einer " Fata Morgana" in der völlig ebenen und platten,weißen Salzwüste,25 Meter hoch erhebt sich diese Stein " Insel" aus der riesigen Salzpfanne ,bewachsen mit gewaltigen bis zu 3000 Jahre alten Baobabs, Affenbrotbäumen und mit tausende Jahre alten Steinmauerresten der Urzeit, die dort zu finden sind

Wir mit unseren schweren schwarzen Polaris Geländebuggys, komplett mit schwarzen Klamotten, schwarzen Halstüchern,mit schwarzen MPS Fahnen, auf der riesigen schneeweißen Salzwüste unterwegs, ein Gefühl wie bei Mad Max, Endzeit Feeling pur,das Hammer Erlebnis in einer " Mondlandschaft"

Auf Kubu Island werden wir übernachten,grillen, Lagerfeuer,Whisky und Gin,am nächsten Tag dann wieder 5 Stunden durch die teilweise sehr matschige und schlammige Salzpiste zurück, ein Traum für alle Offroad Fahrer, eine genial anspruchsvolle Piste

Dann wieder Übernachtung in Elephant Sands, dann weiter Richtung Mpandamatenga, Grenze zu Simbabwe, dort über die Grenze nach Simbabwe rein, in den Matetsi Safari Bereich, dort Übernachtung im Camp, weiter am nächsten Tag in den Deka Safari Bereich im Hwange Nationalpark Simbabwe, dann weiter Richtung Lake Kariba, dort bei Binga bis an den Kariba See heran, der durch die Aufstauung des Sambesi entstanden ist

Da auch Übernachtung, dann wieder zurück,Richtung Viktoria Falls Town,Richtung Victoria Fälle,dort auch noch ein Tag Aufenthalt, dann wieder rüber nach Botswana, dort noch ein Tag Aufenthalt im Chobe Nationalpark,dann rüber nach Namibia,zurück nach Katima Muliilo,dort die Fahrzeuge abgeben,Rückflug nach Windhoek und von dort dann Rückflug nach Germany

Die gesamte Tour dauert drei Wochen, 21 Übernachtungen, durch die Spezial Aktionen mit den Touren nach Chiefs Island im Okawango Delta und nach Kubu Island,wird diese Tour teurer sein, zwischen 4000 und 4500 Euro muss man mit ALLEM rechnen, inclusive aller 4 Flüge,incl. Jeeps, Geländebuggys, Schnellboote, Essen trinken, bewaffnete Guides,Sprit usw.

Das wird wieder ein geniales Afrika Abenteuer auf einsamen Pisten,in außergewöhnlichen Gegenden, mit unvergesslichen LagerfeuerAbenden und mit liebenswert verrückten und abenteuerlustigen Teilnehmern