Mittelalterlich Phantasie Spectaculum - das größte reisende Mittelalter-Kultur-Event der Welt
www.spectaculum.de

Nachruf


Am 25 Juli 2008 auf dem Hof der Züchterin in Elsfleth - Eckfleth.
Links der alte Benny , rechts der halbwüchsige Sunny und auf meinen Knien der sehr selbstbewusste Lucky


Sunny lässt sich kraulen und Lucky macht es sich im Gras gemütlich


Der kleine vorwitzige Lucky auf Erkundungstour


Anfang August 2008 , der kleine verfressene Lucky wird mit Geflügelleberwurst verwöhnt


Auf diesem Foto ist der kleine Lucky ca. 6 Wochen alt


Der beste Freund von Lucky , der wunderschöne Sunny im Schnee


Lucky und seine Mops Freundin Elsa in Elsa´s Körbchen


Oktober 2008 , Sunny links und Lucky rechts beim Tauziehen


Oktober 2008 , Lucky links und Sunny rechts , schon mit 5 Monaten war Lucky ein Kämpfer , er war voller Lebensfreude , Kraft und Power , leider half das aber auch nicht beim Zusammenstoß mit dem Personenzug


Oktober 2008 , Sunny links und Lucky rechts machen es sich in meiner Küche gemütlich


Wie immer liegen die beiden Chaoten mitten im Weg

Hallo liebe Freunde und Fans des MPS.

Unser Werbeabteilungsleiter Lehrling LUCKY ist am 22.Juni 2009 um 19 Uhr gestorben.

Durch einen schrecklichen Unfall hat unser geliebter Werbeabteilungsleiter Lehrling, der überaus liebe und süße Golden Retriever LUCKY sein Leben verloren.

Am Montag den 22. Juni war ich mit meinen beiden Golden Retrievern SUNNY und LUCKY zu Besuch im Biergarten unserer Freunde Büffel und Beate.

Wie an jedem Montag in den vergangenen Wochen besuchten SUNNY und LUCKY dort die beiden Möpse von Büffel und Beate mit den Namen Elsa und Kimba.

Anwesend war noch ein fünfter Hund und alle Hunde tobten über die Wiesen des großen Biergartens und um den Teich des Biergartens herum.

Einige Zeit später merkte ich, dass Lucky nicht mehr auf dem Grundstück anwesend war, ich begab mich zum Ausgang des Grundstückes und schaute nach links und nach rechts und rief laut den Namen von LUCKY.

LUCKY war aber nirgendwo zu sehen oder zu hören.

Ich rief weiter seinen Namen als plötzlich auf der Bahnlinie hinter dem Biergarten ein Personenzug herangejagt kam, der mit schrillen Ton seine laute Warnhupe betätigte.

Mir schoss der Schreck in die Glieder und ich rief immer lauter und verzweifelter nach LUCKY.

Ich kämpfte mich dann durch eine Hecke mit Brombeersträuchern zum Bahndamm durch und sah dann auf der gegenüberliegenden Seite neben dem Bahndamm den toten LUCKY liegen.

LUCKY war wohl unbemerkt durch den Haupteingang des Biergartens zur Straße raus gegangen und hatte sich entlang der sehr großen Gaststättengebäude ca. 100 Meter Richtung Bahndamm begeben, hatte wohl ein Loch im Zaun gefunden und war auf den Bahndamm gegangen.

Der Zugführer warnte ihn noch mit seinem Signalhorn aber LUCKY wurde doch wohl noch vom Zug erfasst, er lag regungslos neben dem Bahngleis im Gras und war Tod.

Er wies keinerlei äußeren Verletzungen auf, blutete nicht und war in keiner Weise erkennbar verletzt, er war aber definitiv Tod.

Ich trug ihn dann zu meinem Wagen und legte ihn dort in den Kofferraum.

Dann holte ich SUNNY heran, damit er erkennen konnte, dass sein liebster Freund und Kumpel gestorben war.

Dann rief ich als erstes meine Helferin Katharina, genannt Motte an, in sie hatte sich LUCKY in den letzten Monaten ganz besonders verliebt und die beiden waren immer ein Herz und eine Seele, spaßeshalber habe ich beim MPS, wenn LUCKY gesucht wurde, immer als erstes Motte angefunkt und sie gefragt, ob denn " IHR " Hund bei ihr wäre, in 99 von 100 Fällen war LUCKY in der Nähe von Motte und SUNNY immer in meiner Nähe.

Motte war natürlich ebenfalls absolut geschockt und völlig fertig.

Mit SUNNY und LUCKY fuhr ich dann zu mir nach Hause.

Dort waren noch meine Helfer und Freunde Freddy, Christian,Hennig und Laurenz anwesend und kurze Zeit später traf auch Motte ein.

Alle waren überaus geschockt und fix und fertig, als sie den eben noch springlebendig und quietsch vergnügten LUCKY Tod im Kofferraum liegen sahen.

Kurze Zeit später ging ich dann in den Garten, holte einen Spaten und fing an für LUCKY das Grab zu schaufeln.

Da ich am vergangenen Wochenende bei einer Großveranstaltung in Willingen im Sauerland, bei strömendem Dauerregen auf total matschigen Untergrund hingefallen bin und mir meine rechte Hand schwer gestaucht und geprellt habe und da die Hand durch heftige Blutergüsse sehr dick ist, hätte ich das Grab für LUCKY niemals alleine schaufeln können.

Daher bin ich meinen Helfern und Freunden Freddy, Christian, Henning und Laurenz auch überaus dankbar, dass sie mir dabei sehr tatkräftig geholfen haben.

Motte und ich haben dann noch einmal intensiv den toten LUCKY, der wie tief schlafend im Wagen lag, gestreichelt und mit ihm gekuschelt, dann habe ich ihn in eine Decke gehüllt und habe in dann in sein Grab getragen.

Damit er die Reise ins Regenbogenland nicht alleine antreten muss, habe ich im noch einen kleinen Stoff Elefanten und einen kleinen Stoff Elch mit ins Grab gegeben.

SUNNY war beim Begräbnis von LUCKY ebenfalls dabei, er war ebenfalls überaus geschockt und sehr mitgenommen.

Dann haben Motte und ich gemeinsam das Grab von LUCKY wieder zugeschaufelt.

Er liegt nun auf seiner Lieblingswiese, unmittelbar neben BENNY, auf seiner Lieblingswiese, auf der er immer so gerne in den Mauselöchern herumgebuddelt und gewühlt hatte.

Zusammen mit meinen geliebten alten BENNY soll er dort nun seine ewige Ruhe finden.

Den alten BENNY hat er ja leider nur zwei Wochen lang im Juli 2008 kennen gelernt, dann musste BENNY ja im Alter von fast 13 Jahren eingeschläfert werden.

LUCKY kam mitten in der Saison 2008 am 27. Juli, am ersten Bückeburger VA Wochenende zu mir.

Er ist auf dem Bauernhof der Züchterin geboren worden, auf dem auch 4 Monate vorher SUNNY das Licht der Welt erblickte, auf einem wunderschönen Bauernhof der Golden Of Lesmona Meute in Elsfleth - Eckfleth bei Rastede .

Zwei Wochen im Juli 2008 versuchte sich der kleine und unsichere Welpe LUCKY an dem alten und erfahrenen Golden Retriever BENNY zu orientieren und anzulehnen, aber BENNY war da schon todkrank und zu schwach um sich noch intensiv mit dem kleinen wilden LUCKY zu beschäftigen.

Zwei Wochen später musste der erst 10 Wochen alte LUCKY dann vom alten erfahrenen Rudelführer BENNY Abschied nehmen und orientierte sich dann sofort am neuen Rudelführer SUNNY.

SUNNY und LUCKY waren von Anfang an ein Herz und eine Seele, die beiden haben sich sofort blendend miteinander verstanden und waren ein geniales Power Team.

Den ganzen restlichen Sommer 2008 über jagten sie gemeinsam über die Veranstaltungsflächen, erlebten und erkundeten tausende neue Situationen, lernten ganz viele neue Menschen und Tiere kennen und hatten zusammen mit mir und mit meinen Helfern einen riesigen Spaß am Leben.

Im Oktober 2008 war ich für 10 Tage im Ausland und die beiden geliebten Goldies wurden bestens von Motte betreut, die in der Zeit hier in mein Haus einzog.

Während des MPS Weihnachtsmarktes in Telgte wurden den beiden lieben Knuddeltiere auch sehr intensiv von Motte betreut und verwöhnt.

Im Januar und Februar 2009 war ich wieder etliche Wochen im Ausland, auch in dieser Zeit zog Motte bei mir ein und verlebte unvergessliche gemeinsame Tage mit SUNNY und ganz besonders mit ihrem Lieblingshund LUCKY.

Der kleine LUCKY hatte sich inzwischen zu einem fast erwachsenen Golden Retriever gemausert, überaus liebenswert und mit einem eigenen kräftigen Dickkopf.

Von mir wurde er immer als kleiner Terrorist bezeichnet, weil er immer nur Blödsinn veranstaltete und immer und überall versuchte seinen einzigartigen Sturkopf durchzusetzen.

Das eine oder andere Mal in den Wintermonaten bin ich schier daran verzweifelt, wie wenig sich dieser kleine eigenwillige Bock von mir sagen ließ.

Von Woche zu Woche in Richtung Frühling 2009 wurde das aber besser, der eigenwillige LUCKY fügte sich immer mehr und immer besser in unser Team ein, maßgeblich wurde dieser Erziehungserfolg auch durch den Einsatz von vielen dutzend Kilo Geflügel Fleischwurst ermöglicht.

Zu Beginn der Saison 2009 war der kleine widerspenstige LUCKY aber absolut Team fähig, er war inzwischen sehr gehorsam geworden und befolgte alle Befehle, Widerstand gegen meine Kommandos gab es nur noch selten.

Dafür wurde er von Tag zu Tag schmusiger und Knuddel bedürftiger und wollte jeden Tag intensiv gestreichelt werden.

Bei den großen MPS in Rastede und Hohenwestedt im Mai 2009, tobte der Powerbock LUCKY den ganzen Tag mit SUNNY über die riesigen Veranstaltungsflächen.

Man konnte ihn ohne Probleme den ganzen Tag mit SUNNY ohne Leine auf den VA Geländen herum laufen lassen, ganz selten versuchten die beiden die Zäune um die VA Flächen herum zu unter buddeln und abzuhauen.

Auch an den Veranstaltungstagen konnte man die beiden problemlos alleine über die VA Flächen laufen lassen, sie waren genau so lieb und freundlich zu anderen Hunden wie es BENNY immer war, sie ließen sich von keinen anderen Hunden reizen und waren auch niemals aggressiv zu anderen Hunden.

Ab der Dortmunder Veranstaltung Ende Juni 2009 sollten beide Ihre Werbeumhänge mit der Aufschrift " Ich bin SUNNY " und " Ich bin LUCKY " erhalten.

Und nun ist mein geliebter kleiner Terrorist LUCKY durch einen derartig schrecklichen Unfall ums Leben gekommen.

Und der arme SUNNY, der auch gerade mal 17 Monate alt ist, hat in seinem jungen Leben schon zweimal erleben müssen, wie ein Hund aus seinem Rudel begraben wird.

Dementsprechend schlecht drauf und mitgenommen ist der gute SUNNY nun natürlich auch, sein bester Kumpel,Freund und Spielpartner LUCKY fehlt ihm nun natürlich ganz gewaltig, die letzte Nacht in der er erstmalig in seinem Körbchen alleine schlafen musste war er ständig am jaulen und am winseln.

LUCKY hat leider einen fürchterlichen Blödsinn veranstaltet und hat für diesen Blödsinn und Leichtsinn leider gleich mit seinem Leben bezahlen müssen.

Leider war ich als sein Herrchen nicht rechtzeitig genug da um ihn von diesem Blödsinn abzuhalten.

Als ich gemerkt habe in welcher Gefahr der kleine LUCKY schwebte, war es für ihn leider schon zu spät, ich konnte ihn nicht mehr retten, hätte ich nur geahnt dass er auf die Bahngleise rennt, hätte ich ihn dort natürlich zuerst gesucht und von den Bahngleisen geschrieen.

Aber er war noch nie zu den Bahngleisen gerannt und daher habe ich die vermutlich entscheidenden und letzten Minuten im Leben von LUCKY damit verbracht, ihn im Wald und auf der Straße zu suchen, leider hat das Schicksal es so gewollt, leider für den armen und unglücklichen LUCKY, leider hat ihm sein Name kein Glück gebracht.

Wenn der blöde Zug 2 oder 5 Minuten später gekommen wäre, dann hätte ich die Gefahr für LUCKY vielleicht rechtzeitig erkennen und ihn rechtzeitig von der Bahnlinie holen können.

Leider habe ich ihn aber nicht auf der Bahnlinie vermutet, da ist er in all den Wochen in denen wir uns Montags dort im Biergarten einfinden noch niemals gewesen, daher habe ich ihn zuerst im angrenzenden Wald und auf der vorbeiführenden kaum befahrenen Straße gesucht.

Leider entscheiden manchmal einige Sekunden oder Minuten über Leben und Tod, in diesem Fall fehlten die entscheidenden Sekunden oder Minuten zur Rettung von LUCKY, zur Unterbindung seines Lebensgefährlichen Treibens durch den erfahrenen Rudelführer, also durch mich.

Ich werde meinen kleinen Terroristen und eigenwilligen Bock LUCKY niemals im Leben vergessen, ich bin dankbar für die wunderschönen fast 13 Monate mit Ihm zusammen, ich hätte uns 13 wunderschöne gemeinsame Jahre gewünscht.

Der kleine geliebte LUCKY wird mir sehr, sehr fehlen.

Und allen die ihn gekannt haben und die ihn wie wir schon so sehr geliebt haben, bitte ich auch ihn niemals zu vergessen.

In Andenken an unseren geliebten Werbeabteilungsleiter Lehrling LUCKY habe ich einige Bilder aus seinem viel zu kurzen Leben hier hinterlegt.

Teilweise sind auf diesen Fotos noch BENNY und SUNNY mit abgelichtet, aber der kleinste, süßeste und vorwitzigste Retriever auf den Fotos ist immer der wilde und eigenwillige LUCKY.

Mit überaus traurigen Grüßen
Gisbert Hiller

Ein Nachruf von Viola vom Heerlager Fortuna Eques (Klicken für ein größeres Bild)